1941

1941 baut Adolf Schmid in den Gohlen eine Nutriafarm auf. Mit dem Verkauf der Pelze finanziert er den Erwerb von Brauereirohstoffen.

Bald nach der Einführung der DM und mit dem Anstieg der Pelzimporte löst Adolf Schmid die Farm wieder auf und verkauft die Tiere.